Ein Gespenst des Reichtums? Bildungsschulden und universitäre Ökonomie in den USA von 1944 bis in die Gegenwart

Der Beitrag untersucht Bildungsverschuldung als Kehrseite des wachsenden ökonomischen Reichtums der Universitäten in den USA seit der Mitte des 20. Jahrhunderts. Er fragt nach der Bedeutung von Freiwilligkeit für den Antrieb und die Form eines Subjekts, das sich zwischen Risikobereitschaft und Zukunftserwartung in Verschuldungspraktiken ausbildete und wie dies eine wirtschaftliche (wie wissenschaftliche) Führungsrolle eines bestimmten kreditbasierten Bildungsmodells initiierte, das nicht erst seit Bologna weitreichende Bedeutung über die Grenzen der USA hinaus hat. Die Geschichte der Finanzierungsprogramme in den USA von der GI Bill (1944) bis zu Sallie Mae (einer zunächst staatlichen Initiative von 1973 zur Förderung und Absicherung von Studienkrediten) standen immer in enger Wechselwirkung zu politischen Debatten um Kreditregulierung. Doch erst das Agieren der Menschen zwischen Bildung und Verschuldungsoptionen hat jene Figur der individuell kalkulierenden Bildungsinvestorin möglich gemacht, die heute in der US-Gesellschaft so vertraut erscheint, die aber im Nachklang der Finanzkrise 2008 im Lichte der Bildungsüberschuldung vieler Menschen in den USA zur Zielscheibe der Kritik an einer seit den 1970er Jahren immens expandierten Schuldenökonomie geworden ist. Das ökonomische Wachstum des Bildungssektors in den USA lässt sich historisch erst durch die Frage nach den Praktiken von Selbstverantwortung und der Reflexion von Freiwilligkeit erfassen und einordnen. Dies wird aus gouvernementalitätstheoretischem Blickwinkel zu betrachten sein.

Neben verschiedenen Achsen soziokultureller Differenz ordnet sich das verschuldete Selbst in eine Geschichte zwischen Zukunftserwartung und Risikoübernahme ein, die Fundament der wachsenden Expansion der US-Universitäten im und durch den Schuldenmarkt ist. Dabei soll auch aus transregionaler Perspektive der Weg jener in den USA entstandenen Finanzierungspraxis von Bildung über Kredite in globale Zusammenhänge hinein verfolgt werden.

Intervenant-e